Home

D

En

F

Es

Facebook Seite


Schneller, höher, weiter:
China überholt sich selbst

Die XXIX. Olympischen Spiele in Beijing waren schon bei der Vergabe wegen der Menschenrechtssituation in China umstritten. Nach den Unruhen in Tibet verschärft sich die Auseinandersetzung. Die vorliegende Broschüre beschreibt nicht nur diesen Konflikt, sondern wirft einen Blick auf die Bedeutung der Olympischen Spiele für die ökonomische, soziale und politische Entwicklung des größten Landes der Welt. Sie liefert ungewöhnliche Hintergrundinformationen aus der Feder ausgewiesener Jou8rnalisten, Wissenschaftler und Aktivisten. Hinweise auf Arbeitsmaterialien zum Thema runden das Angebot ab.


€ 2,50


Handy Welten:
Globales Lernen am Beispiel der Mobiltelefone

Unterrichtsmaterialien für die Klassen (Altersgruppe: 14-18 Jahre)
Handys überall wo man hinsieht. Keiner scheint mehr ohne es auszukommen. Dabei ist meist nur wenig über die Auswirkungen und Hintergründe des modernen Kommunikationsmittel und Statussymbol bekannt. Dieser Unterrichtsbehelf (mit Film zum Thema) soll ein Nachdenken über Kommunikation und Werbeversprechen anregen und wenig beachtete Themen wie die Veränderung der Sprache durch SMS, Handystrahlung und Handyschrott, aber auch globale Fragen wie den Anteil der Entwicklungsländer an der "Informationsgesellschaft" oder die Kriegsfinanzierung durch Coltan-Exporte aus dem Kongo zu Sprache bringen. Neben Hintergrundinformationen, didaktischen Zielsetzungen und weiterführenden Materialtipps bietet das Buch viele Arbeitsblätter und unterschiedlichste Vorschläge zur Unterrichtsgestaltung.

€ 5,00


Project Handbook "Education for Global Citizenship"
New ways of learning and teaching for our future. International school and NGO network 2003 - 2006. Project handbook

Verfasser: Sabine Mahlknecht, Paola Ramello
Das Handbuch zum gleichnamigen Projekt "Education for Global Citizenship" enthält Informationen zu diesem länderübergreifenden Projekt allgemein, zum Prozess und eine Evaluation. Weiters bietet es Literaturhinweise, Links, die Broschüre zum Projekt und eine CD-ROM. Das Handbuch ist zum Großteil in englischer Sprache verfasst.

inklusive CD-ROM:
€ 5,00

 

Publikation der EU-China Civil Society

Chinesische NGOs kritisieren IT-Industrie: Keine Schwermetalle in die Umwelt

Über die schlechten Arbeitsbedingungen in der IT-Produktion in China wird häufig berichtet. Demgegenüber ist über die Verseuchung der Umwelt durch Schwermetalle durch die gleichen Unternehmen nur wenig bekannt.

Daran wollen jetzt 34 chinesische Umweltorganisationen, die sich in der „Green Choice Alliance“ zusammengeschlossen haben, etwas ändern. Sie fordern ein verstärktes Umweltmanagement der IT-Branche.

Diese Publikation dokumentiert die Anstrengungen der „Green Choice Alliance“ und die Antworten der IT-Unternehmen. Sie macht deutlich, dass europäische Produktkampagnen wichtige Kooperationspartner in China haben. Die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen ihnen kann nicht nur dazu beitragen, eine Brücke zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen in Europa und China zu schlagen, sondern auch zwischen sozialen und ökologischen Themen.

 

50 Seiten, A5
€ 2,50 (inkl. Portokosten)

 

Studie: Civil Society in European-Chinese Relations

Challenges of Cooperation

Die von Nora Sausmikat und Klaus Fritsche (beide Asienhaus) für das EU-China:Civil Society Network herausgegebene Studie diskutiert vor dem Hintergrund der Entwicklung der europäisch-chinesischen Beziehungen den Einfluss zivilgesellschaftlicher Organisationen auf die Ausgestaltung dieser Politik. Sie setzt sich außerdem mit den Herausforderungen auseinander, mit denen europäische NRO konfrontiert sind, die zum Thema China arbeiten und Kooperationen mit chinesischen NRO aufbauen wollen.

Die Publikation enthält Beiträge von Jörn-Carsten Gottwald, Christa Wichterich und Nora Sausmikat. Civil Society in European-Chinese Relations.

Januar 2010, 104 Seiten
€ 2,50 (inkl. Portokosten)

 

Wasser auf Abwegen.

Privatisierung der Wasserversorgung in China auf dem Prüfstand

Wer kontrolliert die Trinkwasserversorgung? Diese Frage stellt sich auch in China. Die vorliegende Studie stellt dar, wie dieser Bereich öffentlicher Dienstleistungen immer stärker unter die Kontrolle chinesischer und internationaler Unternehmen gerät. Sie beschreibt, welche Folgen sich aus dieser Politik der chinesischen Regierung für die Bevölkerung ergeben. Schließlich werden in der Studie Vorschläge für einen Kurswechsel entwickelt. Dabei wird deutlich, wie eng Wasserprivatisierung und gesellschaftliche Partizipation an politischen Entscheidungsprozessen miteinander verknüpft sind.
Die Studie wurde von der chinesischen Nichtregierungsorganisation „Xinjiang Conservation Fund“ erstellt und gibt von daher einen Einblick in die Diskussion innerhalb der chinesischen Zivilgesellschaft.
Ge Yun / Hu Yujiao (2009)
Herausgegeben von der Asienstiftung in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk „EU – China: Civil Society Forum”
April 2009, 80 S. Kosten: € 2,50 (inkl. Portokosten)

 

Global Concerns - Global Cooperation

How European and Chinese NGOs Can Learn from Each Other
Publikation des EU-China Civil Society Forum

Klimawandel, Nahrungsmittelsicherheit, Wasser

Im Juni 2009 trafen sich mehr als 40 VertreterInnen von europäischen und chinesischen Nichtregierungsorganisationen in Guangzhou und Hainan, um sich über ihre Arbeitserfahrungen in den Bereichen Klimawandel, Nahrungsmittelsicherheit und Wasser auszutauschen. Dieses "Experiment" führte zu neuen Erkenntnissen auf beiden Seiten über die jeweiligen Arbeitsbedingungen wie über die Herausforderungen für die zukünftige Zusammenarbeit. Dieses Buch dokumentiert den Verlauf dieser Begegnungen und der dabei entstandenen Ideen für die Verstärkung der Zusammenarbeit zwischen chinesischen und europäischen NRO.

Herausgegeben von Nora Sausmikat für das EU-China Civil Society Forum
März 2010, 198 S.
Kosten: € 4,00 (inkl. Portokosten)

 

Globales Lernen im Kindergarten

Eine neue Praxismappe macht Vorschläge, wie eine globale Weltsicht im Kindergarten gefördert werden kann.

Die farbige 100-Seiten-Praxismappe enthält zahlreiche Ideen, um Kindern in Kindergarten, Vorschule und erster Schulzeit einen weltweiten Horizont zu eröffnen.

In kindgemäßer Weise - über Aktionen, Basteln, Vorlesen, Spielen und gemeinsamem Essen - lernen die Kinder etwas über das Leben auf anderen Kontinenten, über Grundbedürfnisse und Kinderrechte, über die Feste anderer Kinder, ihre Eßgewohnheiten, die "globalen Socken" und den Fairen Handel.

Kosten: € 25,00 inkl. Portokosten

 

Mozart meets Panda

Die österreichisch-chinesischen Beziehungen im Überblick

Die Beziehungen zwischen Österreich und der Volksrepublik China sind vielfältiger und komplexer, als diplomatische Absichtserklärungen, Abkommen und Besuchsdiplomatie zu dokumentieren im Stande sind: Da ist das wirtschaftliche Engagement von chinesischen und österreichischen Unternehmen im jeweils anderen Staat zu nennen, die wachsende chinesische Community in Österreich oder die zahlreichen Initiativen zur gegenseitigen Kulturverständigung.

Daneben sind die Entwicklungen in China auch Thema von zivilgesellschaftlichen Kampagnen und Initiativen in Österreich, wobei der Schwerpunkt auf Menschenrechtsfragen liegt.

Die vorliegende Broschüre basiert vor allem auf Studien und Berichten von Akteuren österreichisch-chinesischer Beziehungen. Ziel der Broschüre ist es, einen kompakten Überblick über die vielschichtigen chinesisch-österreichischen Beziehungen zu geben, ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben.

Mozart meets Panda: die österreichisch-chinesischen Beziehungen im Überblick
hg. von Franz Halbartschlager, Südwind Agentur (Wien) in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk „EU-China: Civil Society Network“, Dezember 2010, 40 S.
Kosten: € 2,50 (inkl. Portokosten)

 

Landwirtschaft in China: Zwischen Selbstversorgung und Weltmarktintegration

Schon lange spricht man in China – inoffiziell – von der Krise der Landwirtschaft, genauer gesagt von der Krise der ländlichen Gesellschaft. In den letzten Jahren schenkte die Regierung der Entwicklung der ländlichen Region jedoch besonderes Augenmerk.

Auch die städtischen zivilgesellschaftlichen Initiativen setzen sich zunehmend mit Themen der ländlichen Entwicklung auseinander, seien es „grüne“ Nahrungsmittel oder die Förderung nachhaltiger Landwirtschaft. Aus europäischer Perspektive bedeutsam sind die stark zunehmenden Lebensmittelexporte Chinas in die EU und das agrarwirtschaftliche Engagement Chinas in Afrika. Die globalen Verflechtungen der chinesischen Agrarunternehmen sind bisher kaum aufgearbeitet.

Die vorliegende Broschüre will einen systematischen Überblick über die landwirtschaftliche Entwicklung Chinas geben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Themen, die auch für die westliche Zivilgesellschaft von Interesse sind.

Uwe HÖRING: Landwirtschaft in China: Zwischen Selbstversorgung und Weltmarktorientierung, hg. vom EU-China: Civil Society Forum, Dezember 2010, 40 S. Kosten: € 2,50 (inkl. Portokosten)

 

„Ich kann den Klimawandel spüren.“
Klimawandel und China: Zivilgesellschaftliche Perspektiven

Im Jahr 2007 begannen chinesische zivilgesellschaftliche Organisationen, sich für eine Begrenzung des Klimawandels und für eine Anpassung an dessen Folgen einzusetzen. Sie fördern sowohl grüne Technologien als auch einen nachhaltigen Lebensstil. Sie bilden Netzwerke. Ihre Zahl wächst. Sie arbeiten eng mit US-amerikanischen Nichtregierungsorganisationen zusammen. Die europäisch-chinesische zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit in diesem Bereich steckt hingegen noch in den Kinderschuhen.

Die Broschüre „Ich kann den Klimawandel spüren.“ Klimawandel und China: Zivilgesellschaftliche Perspektiven“ bietet einen Einblick in die Arbeit chinesischer zivilgesellschaftlicher Organisationen. Indem sie dies tut, beschreibt sie implizit, wie sich China in diesen Tagen wandelt.

„Ich kann den Klimawandel spüren.“ Klimawandel und China: Zivilgesellschaftliche Perspektiven, hgg. vom EU-China: Civil Society Forum, Dezember 2010, 44 S. Kosten: € 2,50 (inkl. Portokosten)

 

KONTRAPUNKT. Globales Lernen wagen mit Literatur, Musik, Architektur und Film

Das neue Unterrichtsmaterial von Südwind für die Sekundarstufe I und II enthält Unterrichtsvorschläge, wie Globales Lernen anhand verschiedener künstlerischer Ausdrucksformen umgesetzt werden kann.

Die Einheit für den Literaturunterricht bietet einen Einblick in die Literatur Algeriens. Unter der Rubrik Musik können die Jugendlichen u. a. ein indo-europäisches Musikprojekt kennenlernen oder sich mittels der Ausdrucksform Rap mit Umweltfragen und Zukunftsängsten auseinandersetzen. Die Diskussion lokaler und globaler zeitgenössischer Architektur steht genauso zur Auswahl, wie die Auseinandersetzung mit der Bildsprache afrikanischer Regisseure.

Bestellungen sind möglich bei: suedwind.bildung@suedwind.at oder 01/405 55 15.

Umfang: 66 Seiten, Preis: € 7,50

 

Globales Lernen unterrichten. Erfahrungen und Unterrichtsbeispiele aus dem Global Curriculum Projekt

Das Material enthält 26 Unterrichtsvorschläge (inkl. aller Materialien), wie Globales Lernen in verschiedenen Unterrichtsfächern, vor allem aber auch Fächer verbindend, umgesetzt werden kann.

„Per Mausklick zwischen Wien und São Paulo“ enthält eine Fotolongage zum Schulalltag in Brasilien und kann im Rahmen eines Weltcafés im GWK-Unterricht verwendet werden. Ein umfangreicher Stationenbetrieb zum Thema „Ernährung und Landwirtschaft“ steht für den BUK-Unterricht zur Verfügung. „The danger of a single story“ ist ein Unterrichtsvorschlag zu einem spannenden Text der nigerianischen Autorin Chimamanda Ngozi Adichie. „Zeitlos berühmt“ ist ein Ratespiel zu historischen Persönlichkeiten der anderen Art für den Unterricht in GSK/Politische Bildung u.v.m.
Daneben enthält das Buch eine Einführung in das Konzept des Globalen sowie kommentierte Lehrplanbezüge Globalen Lernens in den einzelnen Unterrichtsfächern.
Bestellungen unter: suedwind.bildung@suedwind.at, Tel.: 01 405 55 15 – 314
Umfang: 156 Seiten, Preis € 15,-

Alter: 12-14 Jahre; 14-18 Jahre

Südwind News

Smartphones im Fairness-Test

Im Vergleich von sozialen Nachhaltigkeits-Kriterien “fairer” Smartphones, schneidet weiterhin das Fairphone besser ab als von TCO zertifizierte Samsung-Smartphones.

WearFair & mehr 2015

Zum Vormerken: DIE Messe für Mode und Lifestyle geht in die achte Runde: Von 18-20.09. in der Tabakfabrik in Linz!

Summer Sale: Clean Clothes Kampagne macht auf „mangelhafte” Bekleidung aufmerksam

KonsumentInnen können über die neue „Living Wage Defect”-Website ihre Bekleidung symbolisch wegen „mangelhafter” Löhne an Mode-Unternehmen zurückschicken und damit ein Zeichen für existenzsichernde Löhne in der Bekleidungsindustrie setzen.

Südwind Academy 2015: HANDELn.MACHT.SINN

Anmeldung ab jetzt, Zeitraum: 10. bis 13. September 2015, Wesenufer/Oberösterreich

Global Education Week, 14.-22.11.2015

Heuer findet die Global Education Week unter dem Motto „Make Equality Real“ statt und steht ganz im Kontext des Europäischen Jahres für Entwicklung. Schicken Sie uns bis 30. September Ihre Bildungsangebote und Veranstaltungen zum Globalen Lernen.

AktivistInnen fordern Fairness in der weltweiten Schuhproduktion

Aktion „Der Schuh (unter)drückt ArbeiterInnen und Umwelt – Fairness jetzt!“ in Bad Ischl

Trotz Zuwachs bei zertifizierter Schokolade: Kakaobauern und ihre Familien leben weiter in extremer Armut

Das zeigt das neu auf Deutsch erschienene Kakao-Barometer, in Österreich herausgegeben von Südwind. „Make Chocolate Fair!“ fordert deshalb ein existenzsicherndes Einkommen für Kakaobäuerinnen und -bauern.

Make Fruit Fair!

Wir starten eine neue europaweite Kampagne für die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards im Handel mit tropischen Früchten. Wir VerbraucherInnen müssen Druck machen, damit die EU, Regierungen, Supermärkte und die Lebensmittelindustrie endlich FAIR handeln. Hier geht´s zur Petition und mehr Infos...

Sozial faire Beschaffung? Neue Aktion: Bist du fair?

Fragen Sie Ihre/n BürgermeisterIn, was die Gemeinde macht, um im Rahmen der Öffentlichen Beschaffung zu fairen Arbeitsbedingungen, beizutragen. Zum Beispiel, wenn sie Uniformen für die MitarbeiterInnen der Straßenreiningung einkauft...

Food Vision: Fotowettbewerb - Mach´ mit!

Fordere Supermärkte dazu auf, fairer und nachhaltiger zu produzieren. Beteilige dich am Wettbewerb.

In Erinnerung an Werner Hörtner

Unser Freund, Kollege und Mitstreiter für eine bessere Welt, Werner Hörtner, ist völlig überraschend verstorben.

Soziales Elend und Überfischung in Thunfisch-Dosen europäischer Supermärkte

Ein neuer Bericht zeigt die sozialen und ökologischen Missstände bei der Herstellung von Thunfisch auf, der bei uns in Dosen in Supermärkten verkauft wird.

Schuften für den Hungerlohn - hier drückt der Schuh!

Damit das nicht so weitergeht, setzen wir uns jetzt verstärkt für faire Schuhe ein. Bitte spenden Sie, damit wir weiterhin auf breiter Ebene agieren können.

Druckfrisch: das Parlez-Vous Global-Handbuch für LehrerInnen ist da!

„Migration und WeltbürgerInnenschaft im Unterricht – Beispiele für die Sekundarstufe II“ ist ein Handbuch mit Unterrichtsbeispielen und Methoden für interkulturelles Lernen im Klassenzimmer.

Jetzt neu! Die Frühlingsausgabe von WeltverbesserIn!

Hier online zum Download !