Home

D

En

F

Es

Facebook Seite

Clean Clothes Kampagne


Die Clean Clothes Kampagne, die ihrerseits von vielen NGOs und ArbeiterInnenvereinigungen rund um die Welt unterstützt wird, setzt sich für die Rechte der ArbeiterInnen und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der internationalen Bekleidungs- und Sportartikelindustrie ein. In Österreich wird die Clean Clothes Kampagne seit 2001 von der Südwind Agentur koordiniert

Nähen für den Weltmarkt <br>in Bangladesch

Nähen für den Weltmarkt
in Bangladesch

Unfaire Arbeitsbedingungen auf dem Weltmarkt für Bekleidung
Heute arbeiten weltweit etwa fünf Millionen Menschen - die Mehrzahl von ihnen Frauen - unterbezahlt und unter menschenunwürdigen, menschenrechtswidrigen Bedingungen in so genannten Weltmarktfabriken. ArbeiterInnen werden entlassen, wenn sie sich gewerkschaftlich organisieren oder gemeinsam um ihre Rechte kämpfen, haben kein Recht auf tarifliche Lohnabschlüsse, müssen Zwangsarbeit leisten oder Arbeitszeiten von mehr als 70 Stunden pro Woche akzeptieren. Im Falle einer Schwangerschaft droht ihnen die Entlassung und bei mehr als zwei Toilettengängen pro Tag erhalten sie Lohnabzüge.

Viele Regierungen im Süden sind bereit diese Menschenrechtsverletzungen in den Weltmarktfabriken für Bekleidung zu tolerieren um Devisen für ihre maroden Staatskassen zu erhalten. 

Parallel dazu werden in Folge der Globalisierung und wegfallender Import- und Exportzölle Standortverlagerungen in die Länder des Südens für transnationale Unternehmen immer leichter. Insbesondere die Arbeiterinnen in diesen Ländern sind auf Grund der Standortverlagerungen zunehmend mit sinkenden Löhnen, mit laufend schlechteren Gesundheits- und Sozialbedingungen und dem ständig steigenden Risiko eines Arbeitsplatzverlustes konfrontiert.

Die Clean Clothes Kampagne versucht dieser Entwicklung entgegen zu steuern.

 

Laufen für faire Arbeitsbedingungen<br> beim Vienna City Marathon

Laufen für faire Arbeitsbedingungen
beim Vienna City Marathon

Ziele der Clean Clothes Kampagne
Um das übergeordnete Ziel der internationalen Clean Clothes Kampagne zu erreichen, möchte die Südwind Agentur bestimmte Zielgruppen in Österreich für das Thema sensibilisieren, deren Verständnis für weltweite Zusammenhänge erhöhen und sie zum Handeln in ihrem persönlichen Umfeld motivieren.

Strategie
Als KonsumentInnen sind wir alle täglich (in der Werbung, beim Kleiderkauf) mit dem Thema Bekleidung konfrontiert. Kaum ein anderer Bereich eignet sich so gut, um internationale Interdependenzen und Globalisierungstendenzen aufzuzeigen.

Unsere Projektstrategie besteht daher in der Erreichung der Menschen über persönliche Betroffenheit und dem Schaffen von Bewusstsein dahingehend, dass gemeinsames Auftreten stark macht. Als erfolgreich hat sich in der Vergangenheit zudem ein kombiniertes Vorgehen aus Druck seitens der KonsumentInnen und gezielten Gesprächen mit den Unternehmen herausgestellt.

Schwerpunkte der Clean Clothes Kampagne sind:
• KonsumentInnen über die Arbeitsbedingungen informieren
• Ausübung von Druck auf Markenfirmen, damit diese die Produktionsbedingungen in ihren Zulieferbetrieben verbessern
• Unterstützung der ArbeiterInnen durch konkrete Aktionen (z.B. Protestbriefe an Unternehmen und Regierungen)
• Ausschöpfen der gesetzlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen

Mehr Info unter: www.cleanclothes.at


 

 

 

                                                   

  Dieses Projekt wird mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union erstellt. Die darin vertretenen Standpunkte geben die Ansicht von Südwind wieder und stellen somit in keiner Weise die offizielle Meinung der Europäischen Union dar.

 

Südwind News

Mitten in Europa: Zwangsüberstunden und Armutslöhne in der Modebranche

„Made in Europe” ist keine Garantie für gute Arbeitsbedingungen in der Bekleidungsindustrie, so die neuen Länderdossiers von der Clean Clothes Kampagne.

NEU: Materialboxen „Der Schokolade auf der Spur“, „WasserWelten“ und „Junge Stimmen für Entwicklung“

Die neu erstellten Materialboxen ermöglichen es LehrerInnen und JugendarbeiterInnen, Inhalte und Methoden der Südwind-Workshops selbst mit Kindern und Jugendlichen umsetzen.

Jetzt wählen: SCHANDFLECK 2015

Ab sofort kann für den Schandfleck des Jahres 2015 abgestimmt werden unter: www.schandfleck.or.at

Leder - Was steckt hinter "Made in Italy"?

Neue Studie beleuchtet kritische Arbeits- und Produktionsbedingungen in der italienischen Gerberei-Industrie

Klarer Auftrag an die Schokoladenhersteller: 19.872 Stimmen für faire Schokolade

ÖsterreicherInnen setzen ein klares Zeichen für fair gehandelten und nachhaltig produzierten Kakao: 19.872 Personen haben die Petition der Kampagne "Make Chocolate Fair!" unterstützt. Österreich steuert damit einen wichtigen Anteil der EU-weit gesammelten 122.440 Unterschriften bei.

Wenn der Vater mit dem Sohne ... einkaufen geht!

Was dann passiert und wie das mit unserer neuen Kampagne Supply Cha!nge und der Petition für fairen Orangensaft zusammenhängt, zeigen wir in einem neuen Video

Pestizidregen und Hungerlohn - Die Wahrheit über Billigbananen

Bei uns gelten Bananen als billig, gesund und gut. Dort, wo sie herkommen, werden ArbeiterInnen auf den Plantagen krank und mit Hungerlöhnen abgespeist. Das schmeckt uns gar nicht. Bitte spenden Sie, damit wir dazubeitragen können, dass sich die Situation der Bananen-ArbeiterInnen verbessert.

Jetzt neu: Die Herbst-Ausgabe vom Südwind-Kampagne Magazin WeltverbesserIn

Hier online zum Downloaden!

Die sieben Todsünden des Konsums

AktivistInnen von Südwind und Global 2000 machen auf das Konsum - bzw. Wegwerfverhalten der ÖsterreicherInnen mit Aktionen in Wien, Graz und Salzburg aufmerksam.

Solidarökonomie goes global:

Vom Leihladen Innsbruck zu brasilianischen MüllsammlerInnen

Brüssel: Gewerkschaften und NGOs für menschenwürdige Arbeit weltweit!

Runder Tisch für faire Arbeit mit Südwind, weltumspannend arbeiten Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments Ulrike Lunacek, u.a. im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss.

SUSY ist da!

Die Südwind AktivistInnen haben am 26.10 unseren Bundespräsidenten besucht. Mit dabei war SUSY, die Botschafterin für Solidarisches Wirtschaften. Neugierig auf das neue Projekt mit Südwind?

www.solidaroekonomie.at

Bananen: Warum ist nicht jede Banane fair?

Was im Geschäft mit den Bananen krumm läuft, und wie es besser gehen könnte

Unter Druck für Orangensaft: Menschen und Umwelt auf Brasiliens Orangenplantagen

GLOBAL 2000 und Südwind decken erschreckenden Arbeits- und Lebensbedingungen in Brasilien auf

MITMACHEN! Österreich weltweit engagiert

Eine neue Initiative der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit.Südwind macht mit. Machen auch Sie mit! Mehr Infos unter www.entwicklung.at/mitmachen